link Über den Autor:
Tino M. Böhler, M.A.,
Jahrgang 1963,
Redaktionsbüro Dresden,
E-Mail Kontakt
Mobile 0175-5607033

August 2008
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Site search

Neueste Beiträge

Golem.de News

Site search

Categories

August 2008
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Tags

Zentrale Ergebnisse der McKinsey-Studie (Bottom-up-Analysen): „Deutschland 2020. Zukunftsperspektiven für die deutsche Wirtschaft.“

· Ein nachhaltiges Wachstum in Deutschland erfordert die Bereitschaft und Fähigkeit zur Erneuerung. Die Weichen dafür müssen jetzt gestellt werden.

· Durch eine starke Stellung in den traditionellen Schlüsselbranchen und durch Spitzenpositionen in den wichtigen Zukunftsmärkten kann das mittlere Einkommen bis 2020 um mehr als 40 Prozent steigen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um die demografische Herausforderung zu meistern.

· Deutschland ist ein Gewinner der Globalisierung. Umweltschutz und Klimawandel, demografische Entwicklung und technologische Transformation sind globale Trends, die zugleich Chancen eröffnen.

· Eine zurückgehende Beschäftigung und die verpasste Erneuerung der wirtschaftlichen Strukturen haben die Entwicklung in Deutschland in den vergangenen beiden Jahrzehnten gebremst. Dieser Trend kann aber umgekehrt werden.

· Die Industrie wird ihre herausragende Rolle in Deutschland behaupten. Wichtig sind aber auch die signifikanten Wachstumspotenziale im Dienstleistungssektor und die Erneuerung der Infrastruktur.

· Unternehmensnahe, handwerkliche oder haushaltsnahe Dienstleistungen: Wird ein für Anbieter wie Nachfrager gleichermaßen attraktiver Rahmen geschaffen, können sie sich zu einem wichtigen Jobmotor der deutschen Wirtschaft entwickeln.

· Grundlegend verbesserte Rahmenbedingungen, eine neue Einstellung zum Unternehmertum sowie deutlich höhere Investitionen in Bildung und Infrastruktur schaffen die Voraussetzungen für eine dauerhafte Wachstumsdynamik.

· Mit modernen Instrumenten zur Unternehmensfinanzierung kann der Kapitalmarkt die wirtschaftliche Erneuerung beschleunigen und privaten Haushalten attraktivere Anlagemöglichkeiten, vor allem für das Alterssparen bieten.

· Die Universitäten müssen sich konsolidieren und klare Profile hervorbringen. Hierzu sind Rahmenbedingungen nötig, die Wettbewerb und Autonomie stärken.

· Rund 1 Million zusätzliche Akademiker werden bis 2020 benötigt. Gleichzeitig können regulative Hemmnisse die Chancen geringer qualifizierter Bürger verringern.

· Weltweit ist Deutschlands Infrastruktur bei Telekommunikation, Verkehr und Energie noch Spitze. Ohne massive Investitionen ist dieser Wettbewerbsvorteil in Gefahr.

· Deutschland steht am Anfang einer umfassenden Transformation, Chancen und Handlungsfelder sind skizziert. Nur mit einer breiten gesellschaftlichen Diskussion kann die notwendige Veränderung gelingen.

Weitere Infos: www.mckinsey.de

Write a comment